Hot-News

Tech-Info

Konverter- und Multischalter für Satelliten-Empfangsanlagen

Spektrum
Die Anforderungen an Multischalter werden vielfach unterschätzt. Bei Gemeinschafts-Satanlagen mit 4, 8 oder 16 Satelliten-Ebenen (1-4 Satelliten) zur Verteilung von digitalen DVB-Programmen, sollten folgende Werte eingehalten werden:

  • der Frequenzbereich für die Satelliten-ZF muss minimum den Bereich von 950-2150MHz umfassen. Die Frequenzen unter 950MHz müssen mit einem Hochpassfilter begrenzt werden, um Störungen im terrestrischen Frequenzbereich zu vermeiden.
  • der Bereich für den terrestrischen Eingang beträgt 47-862MHz. Die Frequenzen über 862MHz müssen mit einem Tiefpassfilter begrenzt werden, um Störungen im Satellitenbereich zu vermeiden.
  • die Entkopplung zwischen den Satelliten-Eingängen sollte bei einem Multischalter mit 4 Sat-Eingängen minimum 20dB betragen, bei Schaltern mit 8 oder 16 Sat-Eingängen 25dB oder mehr sein.
  • die Entkopplung zwischen dem terrestrischen Eingang und den SAT-Eingängen sollte 30dB betragen.
  • die Entkopplung an den Teilnehmerausgängen darf 25dB nicht unterschreiten.
  • das Gehäuse bzw. der mechanische Aufbau des Multischalters muss störstrahlsicher sein.
Ein grosses Problem bei Gemeinschaftsanlagen mit 4, 8 oder 16 SAT-ZF-Eingängen sind die grossen Pegelunterschiede. Die Pegeldifferenzen von schwächeren Satellitentrans-pondern zu den stärksten Transpondern können 10-12dB betragen! Falls ein Multischalter mit typisch 15dB Entkopplung eingesetzt wird (und davon existieren zahlreiche Modelle auf dem Markt), erreicht man aufgrund des vorhandenen Pegelunterschiedes nur noch eine Entkopplung von 3-5dB!! Falls bei dieser geringen Entkopplung noch SAT-ZF-Frequenzen von schwachen und starken Programmen zusammenfallen, ist selbstverständlich kein ungestörter Empfang mehr möglich. Es gibt prinzipiell zwei Möglichkeiten, dieses Problem der grossen Pegelunterschiede zu lösen:

  • Die Pegel zwischen den einzelnen SAT-ZF-Ebenen werden mit Dämpfungsreglern angepasst. Man kann externe Dämpfungsregler zum Absenken der Pegelstarken Ebenen einsetzen oder der Multischalter hat entsprechende Dämpfungsregler eingebaut. Das Problem bei dieser Lösung ist der relativ grosse Installationsaufwand. Auch die teilweise grossen Pegelunterschiede innerhalb einer SAT-ZF-Ebene können so natürlich nicht korrigiert werden.
  • Damit ein Übersprechen der SAT-ZF-Bereiche in jedem Fall vermieden wird, muss ein hochwertiger Multischalter mit extrem hohen Entkopplungswerten eingesetzt werden. Hat ein Multischalter z.B. 35dB Entkopplung zwischen den SAT-Eingängen, so wird trotz 15dB Pegelunterschied eine Entkopplung von minimum 20dB erreicht.
SNL-908T
Ein weiterer wichtiger Punkt sind die maximalen Ausgangspegel. Es ist von elementarer Wichtigkeit, dass die im Multischalter eingebauten Kompensationsverstärker im linearen Bereich betrieben werden. Die Erfahrung hat gezeigt, dass speziell der terrestrische Verstärker oftmals mit zu hohen Pegeln angefahren wird und deshalb übersteuert. Leider werden dann nicht nur die terrestrischen Programme sondern vielmals alle Programme beeinträchtigt.